Die Urzelle von Altenhagen

ehem. Gut Nacke in Altenhagen
ehem. Gut Nacke in Altenhagen

Stolpersteine in Altenhagen

Steine gegen das Vergessen !

Durch 10 x 10 x 10 cm große Betonwürfel mit glänzender Messingoberfläche hält Gunter Demnik die Erinnerung an die Menschen lebendig, die der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft zum Opfer fielen. Die Steine werden auf dem Gehweg vor den Häusern verlegt, in denen einst jene Menschen gelebt haben.

 

Schon im Jahre 2009 wurden 4 Steine in Altenhagen an der Bushaltestelle am Kusenweg, Ecke Niewaldstraße unter Mithilfe von Werner Maluk, durch den Heimatverein Heepen und den Künstler Demnik gesetzt. Hier wurde auf das Schicksal der Familie Lina und August Beckmann und Frieda und Gustav Horstmann hingewiesen.

 

Am Donnerstag, den 22. September 2011 wurden die letzten 5 Stolpersteine im Kirchspiel Heepen verlegt. Darunter waren auch 3 Steine für Altenhagen:

Wilma Auguste Kötter, Adolf Schmidtpott und Johanne Horstmann.

 

1. Verlegeort und Treffpunkt war um 9.00 Uhr :

         Altenhagener Straße 171 (gegenüber Bus/LKW-Reparaturwerkstatt Steinmeier)

         Stolperstein für KÖTTER, Wilma Auguste

2. SCHMIDTPOTT, Adolf, Altenhagener Straße 183

3. HORSTMANN, Johanne, Altenhagener Straße 223-225