Die Urzelle von Altenhagen

ehem. Gut Nacke in Altenhagen
ehem. Gut Nacke in Altenhagen

JUBILÄUM am 1. September 2018

 

Heimat ist kein Ort,

Heimat ist ein Gefühl !

(Herbert Grönemeyer)

Wir sind Mitglied im

Altenhagen ist ein Stadtteil von Bielefeld im Stadtbezirk Heepen. Bis 1972 war Altenhagen eine eigenständige Gemeinde im Amt Heepen des Kreises Bielefeld.

Altenhagen liegt im Nordosten von Bielefeld und grenzt an die Bielefelder Stadtteile Brönninghausen, Milse und Heepen, sowie an die Städte Herford und Bad Salzuflen. Durch den Stadtteil fließen der Vogelbach, der Schulbach und der Wolfsbach. Im Südwesten von Altenhagen liegt das Naturschutzgebiet ,,Töpkerteich''.

 

Der Heimat- und Geschichtsverein Altenhagen begrüßt Sie herzlich auf seiner Webseite und präsentiert sich hier mit vielen Informationen zur Dorfgeschichte und den Aktivitäten des Heimatvereins..

 

Die einzelnen Menüpunkte werden von Zeit zu Zeit mit ,,Leben'' gefüllt. Schauen Sie immer wieder mal vorbei. Benutzen Sie auch unser Gästebuch für Ihre Meinungen und Informationen - Danke.

 

Der Heimatverein verliert seinen Mit-Gründer Egon Bökhaus !

Wir trauern um einen engagierten Altenhagener Bürger.

Egon Bökhaus, Ehren-Mitglied,  ✝ 30.03.2019

Der Heimat- und Geschichtsverein Altenhagen trauert um seinen Mit-Gründer und Ehren-Mitglied Egon Bökhaus. Am Samstag, den 30. März 2019 ist er im Alter von 92 Jahren plötzlich für uns alle verstorben. Er wurde 1926 in Altenhagen geboren und ist hier aufgewachsen. Nach der Schulzeit erlernte er den Beruf des Werkzeugdrehers bei den Dürkoppwerken. Nach einer Weiterbildung zum EDV-Fachmann war er von 1969 - 1986 beim Finanzamt Bielefeld beschäftigt.

In den Jahren 1974 zeigte er sein hohes Engagement bei der St. Elisabeth Gemeinde Altenhagen im Pfarrgmeinderat bis später zum Kirchenvorstand. Hier hat er den Rückbau des ehem. Kinderheimes und die Modernisierung der Kath. Kirche bis zum Abbau im Jahre 2007 begleitet. Gleichzeitig war er Fahrtenleiter des Kolping Werkes Bielefeld und in der Kolping Entwicklungshilfe e.V. aktiv tätig.

1998 gründete er mit Werner Maluk den Heimatverein Altenhagen. Durch persönliches Engagement hat er vieles aus der Historie des Dorfes zusammengetragen und aufbereitet. Unvergessen sind sein Engagement bei den Jahresfahrten und vielen schriftlichen Dokumenten zur Dorfgeschichte.

Wir vermissen einen engagierten, hilfsbereiten und lieben Menschen, jedoch wird er in den Herzen der Mitglieder unseres Vereines weiter leben. Wir werden ihm ein ehrendes Gedenken bewahren.

1. Sept. 2018 - Jubiläum - 20 Jahre Heimatverein Altenhagen

Zum Jubiläum: Alter und neuer Vorstand vereint auf einem Bild.
Zum Jubiläum: Alter und neuer Vorstand vereint auf einem Bild.

Der HEIMAT- UND GESCHICHTSVEREIN ALTENHAGEN feierte am Samstag,
den 1. September 2018
sein 20jähriges Jubiläum

auf der Deele des Hofes Wellmann, Altenhagener Straße 229.

Ca. 70 geladene Gäste aus Mitgliedern, Freunden und Vereinsvertretern Altenhagens sowie der Bezirksbürgermeister Holm Sternbacher waren der Einladung zur Jubliäumsfeier auf der geschmückten Deele gefolgt.

Bei Kaffee und Kuchen gab es die offizielle Ansprache des 1. Vorsitzenden Wilfried Kammeier, welcher zunächst die beiden Gründer, den Ehrenvorsitzenden Werner Maluk und das Ehrenmitglied Egon Bökhaus begrüsste. Es folgte ein Abriss der Geschehnisse um das ,,Dorf Altenhagen'', der Entstehung und der Aktivitäten aus 20 Jahren Heimat- und Geschichtsverein Altenhagen.

Anschließend bildete der Gospelchor Altenhagen und der CVJM Posaunenchor Altenhagen mit Ihren Vorträgen das Rahmenprogramm. Auch der Besuch von ''Minna zu Salzenberg'' war eine gelungene Überraschung für alle Besucher.

Bei Würstchen, und auf Grund der hervorragenden Wetterlage, entsprechenden Kaltgetränken, klang der Nachmittag dann gemütlich aus.

 

ZUM BILD - Sitzend Vorne:
Ehrenmitglied Egon Bökhaus, 1. Vorsitz. Wilfried Kammeier, Ehrenvorsitzender Werner Maluk,
Hinten stehend:
2. Vorsitz. Wilfried Ehlentrup, Regina Maluk, vorn Barbara Mohme, dahinter Traude Schnadhorst,
Finanzwartin Monika Nolte, Schriftführerin und Hausherrin des Festes Heidrun Schebaum.

 

Wir treffen uns regelmäßig am ersten MITTWOCH des Monats um 18.30 Uhr in der  Heimatstube. Hier veranstalten wir jeweils gemütliche Runden oder auch Themenabende.