Die Urzelle von Altenhagen

ehem. Gut Nacke in Altenhagen
ehem. Gut Nacke in Altenhagen

JUBILÄUM am 1. September 2018

Heimat ist kein Ort,

Heimat ist ein Gefühl !

(Herbert Grönemeyer)

Wir sind Mitglied im

Wir über uns !

Die Gründer und ,Macher' im Jahre 2018: Werner Maluk und Tochter Regina, Egon Bökhaus und Tochter Barbara Mohme.
Die Gründer und ,Macher' im Jahre 2018: Werner Maluk und Tochter Regina, Egon Bökhaus und Tochter Barbara Mohme.

Eine allgemeine Umfrage in den 90er Jahren bei den Mitbürgern in der Gemeinde Altenhagen, durch Werner Maluk und Egon Bökhaus fand Zuspruch für das Anliegen, einen Heimat- und Geschichtsverein in Altenhagen ins Leben zu rufen. Beim ersten Treffen im ehemaligen Altenhagener Krug waren 8 Personen anwesend, die auch von dieser Idee begeistert waren. So kam es dann zur Gründung am 1. September 1998.

An Zukunftsplänen hat es nicht gemangelt - denn es sollte nun viel über die Dorfgeschichte aus Altenhagen gesammelt werden. Auch wurde aus verschiedenen Archiven Kartenmaterial zusammengetragen, um einen möglichst breiten Überblick zu bekommen.

Das Vereinsleben wurde nun auch mit verschiedenen - festgelegten Veranstaltungen
wie:                               Pickertessen –  Plattdeutschen Abend
                                Plattdeutschen Gottesdienst – Glühweinabend
                             und einem jährlichen, gemeinsamen Tagesausflug
bereichert. Diese Veranstaltungen wurden alle gut angenommen. Eine erstellte „Dia-Serie“ alter Häuser aus der Gemeinde bereicherte das Programm des Heimatvereins. Durch diese Vorträge in Form von Dia-Serien wurde der Heimatgedanke neu zum Leben erweckt.

Als Heimat- und Geschichtsverein sind wir auch bemüht, die Sprache unserer Väter und Großväter durch die Veranstaltungsreihen  „Plattdeutscher Abend“  und den „Plattdeutschen Gottesdienst“ zu pflegen.

Zwei wichtige historische Ereignisse sollen aber noch erwähnt werden –
die Einweihung eines Gedenksteines zum 21. Mai 2006 am Friedhof Altenhagen, der an die Gründerzeit der Gemeinde Altenhagen erinnern soll. Ein weiteres Ereignis war der 12. August 2007. An diesem Sonntag wurde ein Findling als Gedenkstein für den historischen Mittelpunkt der Gemeinde Altenhagen übergeben.

Der Heimat- und Geschichtsverein Altenhagen ist auch weiterhin bemüht, neue Erkenntnisse aus der Gemeinde zu finden - zu sammeln - zu erhalten und diese unseren Mitgliedern und Mitbürgern bei unseren jährlichen Veranstaltungen mitzuteilen.

 

Im Jahr 2012 hat der Verein mit Unterstützung der BZV Heepen damit begonnen, sich an der Milser Straße 132,

ehemalige Schule I, in der Lehrerwohnung im Obergeschoss, eine HEIMATSTUBE einzurichten. In intensiver Eigenhilfe wurden die Räume renoviert.  

 

Im Anschluss an die Jahreshauptversammlung am 8. Februar 2013 wurde dann die Offizielle Einweihung der HEIMATSTUBE vorgenommen. Hier finden nun alle Sitzungen des Vorstandes und Treffen für eine aktive Vereinsarbeit statt.

 

Am Samstag, den 1. September 2018 feierte der Verein sein 20jähriges Jubiläum auf der Deele vom Hof Wellmann, Altenhagener Straße 229.
Ca. 70 geladene Gäste aus Mitgliedern, Freunden und Vereinsvertretern Altenhagens sowie der Bezirksbürgermeister Holm Sternbacher waren der Einladung gefolgt. Anschließend bildete der Gospelchor Altenhagen und der CVJM Posaunenchor Altenhagen mit Ihren Vorträgen das Rahmenprogramm. Auch der Besuch von ''Minna zu Salzenberg'' war eine gelungene Überraschung für alle Besucher.

 

Im Jahre 2019 wurden einige Projekte realisiert:

Umsetzung der eingereichten Fördermaßnahmen im Archivraum der Heimatstube - Möbel – Lichtanlage etc. Arbeiten zur Offiziellen Eröffnung und der 1. Ausstellung ,Grenzsteine‘ mit Traude und Walter Schnadhorst.
Gestaltung und Produktion eines Kalenders mit Motiven von W. Schnadhorst begleitend zur Ausstellung.
Aufstellung des Mülleimers am Mittelpunkt. - Anbringung eines Handlaufes am Aufgang zur Heimatstube. Anbringung eines Infokastens am Eingang neben dem Stahltor !
Erstellung eines farbigen Logos zur Bedruckung von Kaffeetassen - Erstellung eines Flag-Banners.
Kauf einer Gartenbank für den Innenhof – aus Nachlass-Spenden von Werner Schmidt und Werner Maluk.

 

Der Verein hat heute im Januar 2020 einen Bestand von 133 Mitgliedern.

 

Altenhagen, fotografiert von Hans-Georg Gonsior

Hier eine Bilderserie unseres Hobbyfotografen aus dem Jahre 2015